Buchtipp: Fachlaufbahnen

Fachlaufbahnen

War for Talent“ – Vielen wird dieser Begriff, der unter anderem im neuen Buch der Personalwirtschaft aufgegriffen wird, nicht viel sagen. Aber erwähnt man den Begriff „Fachkräftemangel“, dann werden viele aufhorchen. Unternehmen haben bereits heute mit der Besetzung von Top-Positionen zu kämpfen und in Zukunft wird sich diese Problematik vewarrschärfen. Als eine mögliche Lösung sehen die Autoren Domsch und Ladwig Fachlaufbahnen, die für ein Unternehmen einen weiteren Anreiz bedeuten. 16 Experten aus dem Personalbereich erläutern in diesem Buch alles rund um das Thema „alternative Karrierewege für Spezialisten schaffen“.

Die Führungsperson als kommunikativer Moderator, die stetige Individualisierung der Mitarbeiter, die rasant ändernden Arbeitsbedingungen oder etwa die immer wichtiger werdende Einbindung von Frauen in den Führungssektor verlangen nach mehr als nur nach einer 0815-Ausbildung. Die Fachlaufbahnen kommen hier dann zum Zug. Allerdings gibt es keinen genormten Prozess, sondern jeder Konzern und auch jedes kleine Unternehmen muss entscheiden, ob es überhaupt in diese Entwicklung investieren will oder es lieber sein lässt.

Eine Studie, die zu Beginn des Buches erwähnt wird, zeigt diese Unterschiede sehr gut. Bei der Umfrage konnten Personaler bei der Antwort zwischen drei Punkten auswählen: Fachlaufbahnen bereits eingeführt, in Planung und nicht in Planung bzw. wieder abgeschafft. Nur 11 Prozent lehnen eine Einführung ab oder sind daran gescheitert. Von jenen, in denen eine Fachlaufbahn bereits existiert oder in Planung ist, widmen sich 75 Prozent der Unternehmen speziell den Top-Experten, während 25 Prozent hingegen eine Fachlaufbahnen als umfassende Strukturierungsmethode sehen. Außerdem erwähnen einige, dass die Hürden der Einführung recht hoch sind.

Von Dräger bis Phoenix Contact

In den Praxisbeispielen werden Unternehmen aller Sparten und Größen aufgegriffen und deren Umsetzung erläutert. Das Familienunternehmen Dräger aus der Medizin- und Sicherheitstechnik hat einen speziellen Talentmanagement-Prozess kreiert. Die einzelnen Stufen sind folgende: Talentidentifikation, Talentverifikation, Talententwicklung und Talentplatzierung. Im abschließenden Talentmanagement-Report werden die Ergebnisse zusammengefasst und dieser stellt die Basis für neue Vorgehensweisen dar.

Bei Phoenix Contact, einem Unternehmen in der Verbindungs- und Automatisierungstechnik, will man mit seinem Konzept der Fachlaufbahnen vor allem eines erreichen: Das Ansprechen und Entwickeln von High Potentials. Damit werden Fach- und Führungkräfte nicht primär von außerhalb rekrutiert, sondern Mitarbeiter aus den eigenen Reihen dazu ausgebildet. Daher ist die Bindung der Angestellten an den Konzern ein zentrales Thema.

Hier ein kurzer Blick auf das Inhaltsverzeichnis:

  • Grundlagen und Forschungsstand
    • Zukunftsweisende Laufbahnkonzepte
    • Etablierung von Fachlaufbahnen – Eine empirische Studie
    • Fachlaufbahnen ein Literaturüberblick
  • Best Practices und Erfahrungsberichte aus den Unternehmen
    • AUDI AG
    • Bosch
    • Dräger
    • E.ON Energie
    • Knorr-Bremse
    • Linde Gas
    • Phoenix Contact
    • Salzgitter Flachstahl GmbH
    • Carl Zeiss
    • Credit Suisse
    • Mercuri Urval
    • Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
    • VPV Versicherungen

x

Informationen zum Buch:
Autoren: Michel E. Domsch/Désirée H. Ladwig (Hrsg.)
Titel: Fachlaufbahnen
Untertitel: Alternative Karrierewege für Spezialisten schaffen
Weitere Informationen: Köln 2011, Luchterhand (Wolters Kluwer Deutschland), 272 Seiten, broschiert
Preis: 39,00 Euro
ISBN: 978-3-472-07854-8

x
Unter diesem Link können Sie das Buch online bestellen. Das weitere Buchsortiment finden Sie auf der Seite www.personalwirtschaft.de.

Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen